Dick wird man nicht zwischen Weihnachten und Neujahr, sondern zwischen Neujahr und Weihnachten.

Betrachten wir diesen Gedanken im Spiegel. Überlegen wir uns, ob wir in einer Woche schlanker, leichter werden und genügend Ballast dauerhaft abwerfen können oder sollten wir auch während der übrigen 51 Wochen im Jahr bewusst daran arbeiten?

Das heißt wachsam sein, überlegt handeln und bei Bedarf Hilfe holen.

  • Wachsam sind wir, wenn wir uns und unser Umfeld sorgfältig beobachten und rasch erkennen, wenn uns jemand ein Paket unterjubelt oder wir unbewusst einen Rucksack mitgeschleppt haben, der uns irgendwann einmal umgehängt wurde.
  • Überlegt handeln heißt, erkannte und mögliche Verstrickungen und Vernetzungen aus dem eigenen Leben und den Systemen, denen wir angehören, in unsere Entscheidung miteinzubeziehen. Das betrifft in erster Linie unser Familiensystem. Aber auch unser Arbeitgeber, eine Religionsgemeinschaft, Vereine und andere Organisationen sind Systeme, die uns relevante Informationen für Handlungsentscheidungen liefern können.
  • Hilfe holen wir, um die möglichen Verstrickungen und Vernetzungen aufzudecken, deren Relevanz einzuordnen und ihre belastende Einflussnahme zu entkräften. Kurz gesagt, Ballast abzuwerfen.

Jede und jeder von uns bringt eine genetische und energetische Grundausrüstung mit. Zusätzlich sind wir im Leben Sonnenschein, Wind und Wetter 52 Wochen im Jahr ausgesetzt. Warum sollten wir uns nicht auch an dieser „Diät“ orientieren und 52 Wochen im Jahr wachsam sein, überlegt handeln und Hilfe beanspruchen?